München - L-Z

München - L-Z


Leiberheim:

Lage: Nixenweg 9, 81739 München. Stadtteil Waldperlach.
Service: Mega-Biergarten (2500 Plätze, ab 2005 auch mit Happy Hour 10% bis 18 Uhr von Mo-Do). Die Toilette im Gasthaus ist elegant eingerichtet und eine Spielecke für Kinder fehlt ebenso wenig wie eine Behindertentoilette.
Preis/Leistung: Biere kommen aus aus Erharting (3,20-3,30 Euro). Eine ordentliche Spargelportion mit Wiener Schnitzel gibt es für 11,80 Euro, in der City sind dafür mitunter 16 Euro ohne Schnitzel fällig. Für Leute die allergisch gegen Megaportionen sind, gibt es hier z.B. auch die kleine Portion Schweinsbraten für 5,50 Euro.
Fazit: Eine Reise wert.
Letzter Besuch: April 2005
1
2
Ohne Klofrau

Multi:

Lage: Arnulfstrasse 18, 80335 München Direkt hinter dem Hauptbahnhof.
Öffnungszeiten: Mo-Sa 9.30-1.00 Uhr, So 13-1.00 Uhr.
Service: Hier sitzen angetrunkene Touristen-Ossis, die lautstark über irgendeinen Führer diskutieren und sonst Verirrte, die günstig ein Bier trinken möchten. Die sehr verbindliche Wirtin nimmt jedenfalls die Laufkundschaft gerne auf. Die Musik ist ausgezeichnet und es ist trotz der Preise noch Platz an der grossen Theke in U-Form.
Preis/Leistung: Das Thurn und Taxis Helles (2,60 Euro) und Weissbier (2,70 Euro) ist im Preisgefüge des Viertels jedenfalls unschlagbar! Ebenfalls sehr günstig die "original italienische Küche" mit den Spaghetti Aglio e Oglio (5 Euro) oder einer Pizza Magherita (5 Euro). Typisch deutsche oder bayerische Gerichte findet man hier nicht!
Fazit: Preiswert!
Letzter Besuch: Mai 2007
1
Ohne Klofrau

Paulaner am Nockherberg:

Lage: Hochstr. 77, 81541 München. Gleichnamiger Berg oberhalb der Brauerei.
Service: Edelbrauhaus mit Empfangsdame und jeder Menge Kissen auf den Holzbänken. Auch die Toilette im Edelstil aber mit leichten Hygieneproblemen gegen 19.30 Uhr.
Preis/Leistung: 8 Biersorten aus der naheliegenden Brauerrei sind hier im Ausschank. Das Nockherberger naturtrübe Kellerbier (3,30 Euro) ist schon richtig gut! Das Pils ist mit 3,10 Euro /0,3l ziemlich teuer und schmeckt eigentlich am wenigsten?! Kleinigkeiten sind eher teuer (Herings-Apfelsalat 8,60 Euro) und auch die Portion Spargel mit Sauce und Kartoffeln ist mit 16,50 Euro kein Schnäppchen. Das Tässchen Spargelcremesuppe (4,50 Euro) sieht zwar aus wie ein Milchcafe, aber schmeckt dennoch gut.
Fazit: Auch wenn Bayern München hier verkehrt, wirklich überzeugen kann das nicht.
Letzter Besuch: April 2005
1
2
Ohne Klofrau

Paulaner Bräuhaus:

Lage: Kapuzinerplatz 5, 80337 München. U-Bahn-Station Goetheplatz Richtung Arbeitsamt in der Isarvorstadt.
Service: Der Service funktioniert im stilvollen Kirchenambiente bestens, wenngleich die stellenweise südländischen Kellner in der Lederhose recht spassig aussehen. Die "Tagsüber-Arbeitslosenrabatte" für die benachbarte Agentur sind auch kein Thema mehr. Auf der Toilette hängen fein säuberlich gerahmt die Abfahrtszeiten der örtlichen Busse und Bahnen, ein viel zu seltener Service! Bei der Homepage muss man genau auf die Schreibweise achten, um nicht bei langweiligen Beraterkonzepten zu landen, welche meinen die Gastronomie erfunden haben!
Preis/Leistung: Das Thomas Zwickl (5,6%) und Hefe-Weissbier (3,05 Euro) werden hausgebraut vor Ort und kommen nicht von Paulaner. Daneben gibt es wechselnde Saisonbiere, z.B. Pauline, ein dunkles Hefeweissbier (3,20 Euro). Dunkel oder Weissbier leicht (3,40 Euro) von Paulaner selbst ergänzen das Angebot. Spareribs, Brotzeiten oder Kasspatz`n satt mit 10l Thomas Zwickl gibts für Gruppen mit 10 Personen für 15,50 Euro/Person. Montag "all you can eat" vom Buffet 10,50 Euro. Ofenfrischer Leberkäse nur bis 17 Uhr für 3,95 Euro. Ansonsten zahlreiche bayerische Schmankerl von ca. 6 Euro bis hin zum Filetsteak vom niederbayerischen Weideochsen (15,90 Euro). Der Fleischpflanzerlschmaus (8,10 Euro, Bild 4) war jedenfalls hervorragend!
Fazit: Besser als 5 Jahre zuvor, aber ein Wirt mit Elan wäre in diesem schönen Lokal besser als ein Gastronomiekonzept.
Letzter Besuch: Mai 2007
1
2
3
4
5
Ohne Klofrau

Peaches:

Lage: Feilitzschstrasse 14, 80802 München. Mitten in Schwabing.
Service: Man wird hier nicht unbedingt gleich nach Ankunft berücksichtigt, wenn man denn aber mal dran ist, gibts eine umfangreiche Drinkberatung und man landet unwillkürlich beim Zombie, der selten solche Ausmasse hatte wie hier.
Preis/Leistung: Genau dieser Zombie hat natürlich auch einen spitzenmässigen Preis, er war es aber auch wert! Wenn man sich sonst draussen das Schaufenster oder auch die leichtbekleideten Damen hinter der Theke anschaut, könnte man fast meinen, dass man in einer Nachtbar gelandet wäre, dafür waren die Preise dann auch wieder zu günstig und das durchwachsene Publikum hätte dann wohl auch nicht gepasst...
Fazit: Drink am Abend ist erquickend und labend? Ja, wenn man hier einen Platz bekommt!
Letzter Besuch: Oktober 2001
1
Ohne Klofrau

Perlacher Hof:

Lage: Sebastian-Bauer-Str. 13, 81737 München. Mitten in Alt-Perlach.
Öffnungszeiten: Täglich 11-23 Uhr.
Service: Etwas schleppend aber recht freundlich im nicht sonderlich stark besetzten Biergarten am Montagabend. Der Biergarten unter Kastanien ist sehr schön gelegen und auch die Gaststube macht was her.
Preis/Leistung: Das Spaten-Bräu kostet 3,10 Euro und Franziskaner gibts für 3,20 Euro. Die Hauptgerichte bayerischer Machart liegen bei 8-15 Euro und sind ganz in Ordnung.
Fazit: Vor allem im Biergarten angenehm.
Letzter Besuch: Mai 2007 Ohne Klofrau

Rennbahn Schwabing:

Lage: Feilitzschstrasse 12, 80802 München. Mitten in Schwabing.
Service: Dieses Lokal besteht überwiegend aus einer langen verwinkelten Theke, an der dann auch der Nachschub einigermassen rollt. Hier gibts Maierbräu, auch nicht unbedingt ein Begriff nördlich der Weissbierlinie und vermutlich nicht verwandt oder verschwägert mit dem ehemaligen Torwart...
Preis/Leistung: Normale Preise (das Fassbier ist ein wenig teuer geraten), ohne Aufpreis der Toilettenbesuch: Gelb-Lila Kacheln in dieser Konzentration muss man erst mal gesehen haben.
Fazit: Ein Besuch auf der Homepage reicht eigentlich auch.
Letzter Besuch: Oktober 2001 Ohne Klofrau

Sängerwarte:

Lage: Pettenkofer Str. 48, 80336 München. Direkt an der Theresienwiese, Nähe der gleichnamigen U-Bahn-Station.
Service: In dieser eher nüchternen aber grossen Lokalität gibts hurtig das Hacker-Pschorr oder zahlreiche Gerichte aus der bayerisch-schwäbischen Küche.
Preis/Leistung: Die Preise bewegen sich im unteren Durchschnitt aber sowohl die Ente wie auch der Schweinebraten schwimmen in einer dünnen Standardsauce und werden mit einem Standardkloss serviert.
Fazit: So viel gibt es hier sonst nicht in der Nähe?! Ausserdem sollte man darauf achten, dass einem hier nicht eine alte Oma den Regenschirm klaut!
Letzter Besuch: Juni 2002 Ohne Klofrau

Schrannenhalle:

Lage: Viktualienmarkt 15, 80331 München. Direkt hinterm Pschorr vom Markt aus.
Service: Sortiert wie in einer Ladenstadt gibt es hier jede Menge Gastronomie und (abends geschlossene) Geschäfte in Markthallenatmosphäre. Bier, Wein, Sekt, Champagner, Fischbrötchen, Nudelgerichte, Tapas und und...
Leider klappt das mit dem Service nicht immer so zügig, wie man sich das wünschen würde und das Hacker Pschorr an der Biertheke könnte schon was kühler sein. Ansonsten abends coole Mucke und zumindest am Wochentag bei der After-Work-Party entspannte Stimmung. Im Publikum sind viele Paarungswillige anzutreffen...
Preis/Leistung: Das (zu warme) Hack kostet 3,40 Euro. Der Zombie ist eher schwach, Eiswürfel statt Cruncheis, keine Grenadine drin und gerade dann mit 9,80 Euro viel zu teuer.
Fazit: Kein gastronomisches Highlight, aber eine interessante Lokation, vor allem für Leute, die denken sie wären "in".
Letzter Besuch: August 2007
1
Klofrau zu umsatzstarken Zeiten

Türkenhof:

Lage: Türkenstr. 78, 80799 München. Schwabing.
Service: Von aussen unscheinbares aber innen gemütliches Studenten-Lokal mit cooler Mucke und einer 270-Grad-Theke. Netter und schneller Service im Schankraum und zwei Kicker im Gang zur Toilette gehören zum Inventar!
Preis/Leistung: Das Augstiner Helle (0,5l/ 2,80 Euro), Edelstoff (2,90 Euro) vom Fass und das Weissbier aus der Flasche (3 Euro) erfreuen das Studentenherz, aber auch einige ältere Semester sind hier abends nicht abgeneigt. Wochengerichte gibt es schon für 5 Euro, aber nur bis 18 Uhr. Sowohl die Tageskarte wie auch eine feste Speisekarte mit ordentlichen Mahlzeiten bis ca. 8 Euro liegen aus. Das mit Mozarella und Bauernschinken gefüllte Schnitzel (7,90 Euro) kann man jedenfalls weiterempfehlen.
Fazit: Gerne wieder.
Letzter Besuch: Dezember 2006
1
Ohne Klofrau

Unionsbräu:

Lage: Einsteinstr. 42, 81675 München. In der Nähe des Landtags, im vermeintlichen Künsterviertel Haidhausen.
Service: Etwas schwierig hier von der Bedienung frühzeitig ausgemacht zu werden, die Lokalität ist etwas verwinkelt. Dafür geht es dann aber um so schneller. Für Unterhaltung ist derweil auch gesorgt, etwa zwei Dutzend Italiener vergnügen sich immer wieder mit den gleichen Liedern. Nein, lautstarke Geräusche ist die bessere Bezeichnung...
Preis/Leistung: Nur die Ente bewegt sich über 10 Euro auf der Karte, die komplett in Grossbuchstaben geschrieben ist (die wird doch nicht ein BILD-Redakteur verfasst haben?!). Der saftige Beinschinken für 8,50 Euro ist jedenfalls mehr als zu empfehlen!!! Das hausgemachte Naturtrübe ist leider etwas geschmacklos, aber sonst müsste man hier Löwenbräu trinken.
Fazit: Die wilde Hilde vor der aufgehenden (oder untergehenden?) Sonne auf dem Firmenlogo weist jedenfalls den richtigen Weg, auf zum Unionsbräu!
Letzter Besuch: Juni 2002
1
2
3
4
Ohne Klofrau

Villa-Flora:

Lage: Hansastr. 44, 80686 München. Stadtteil Sendling.
Service: Warum im leeren Lokal ein Platzanweiser aktiv wird? Das hatte schon humoristische Züge?! Die Verständigung mit dem Kellner war dann irgendwie auch nicht einfach, aber irgendwie ging es, auch nachdem es voller wurde. Immerhin gab es einen Nachschlag bei dem Weissbier, das definitiv seinen vorgesehenen Füllstand nicht erreicht hatte.
Die Toiletten hatten einen interessanten und zugleich - schon aus Hygienegründen - ungewöhnlichen Mechanismus (Bild 3)
Preis/Leistung: Auch die Villa-Flora-Weisse (0,5l/2,90 Euro) wird beim Hofbräuhaus Traunstein gebraut. Die separate Getränkekarte wartet allerdings ebenfalls mit Dutzenden von Weinen auf. Cocktails alle 7,50 Euro und von 18-21 Uhr 4,44 Euro wenn denn der Cocktail-Mixer da ist?!
Die Sushi-Applikationen sind nicht jedermanns Sache aber die Karte geht auch sonst querbeet (Pasta, Thai, Steaks, bayerisch). Preise der grossen Gerichte tragbar, die kleinen Mahlzeiten eher teuer.
Fazit: Ganz nett aber als Hausbrauerei sicher noch interessanter.

Letzter Besuch: April 2004
1
2
3
Ohne Klofrau

Weisses Bräuhaus:

Lage: Tal 7, 80331 München. Mitten in der Fussgängerzone/Nähe Viktualienmarkt.
Service: Die Hochtische vor der Getränkeausgabe sind etwas hektisch, aber hier ist im vollen Haus (und das ist es fast immer) durch Beisetzen am ehesten ein Platz zu ergattern. Die Bedienung ist trotzdem noch recht schnell und korrekt, am Getränkeausschank bessert sie auch schon mal die Füllhöhe nach, wenn der Zapfer das nicht ganz hinbekommen hat.
Preis/Leistung: 8 Biersorten + 1 alkoholfreies gibt es hier. Neben dem "Original" Tap 7 ist vor allem das Blonde Tap 1 positiv zu vermerken. Das neue "hopfige Feuerwerk" Tap5 riecht und schmeckt leider eher nach einer Blumenwiese als nach Zitrone wie deklariert. Die normalen Weissbiersorten kosten 3,50-3,70 Euro, das Starkbier (Aventinus vom Fass!) 3,90 Euro. Die umfangreiche Speisekarte lässt keine Fragen bei der bayerischen Küche offen und das auch an der Fussgängerzone zu korrekten Preisen, besonders das "Blitz-Essen" am Besuchstag für 5,90 Euro. Weissbiergläser lassen sich auch zu anderen Zwecken verwenden (Bild 3)...
Fazit: Ausgezeichnet!
Letzter Besuch: Dezember 2009
1
2
3
Mit Klofrau

Wirtshaus in der Au:

Lage: Lilienstr. 51, 81669 München. Nähe Deutsches Museum.
Service: Angenehme Atmosphäre, und auch die Bedienung ist ausserordentlich korrekt. Das eine Bier unter eigenem Label wird wohl nicht genug angepriesen oder war grad aus, also ordert man ein Paulaner...
Preis/Leistung: Essenszeit war gerade vorbei, aber den Sauerbraten vom Weidochsen für 11 Euro hätte man doch vielleicht probieren sollen?! Das Helle für 3,10 Euro und für das Weizen 10 Cent mehr....
Fazit: Nettes Lokal das gelegentlich auch Happenings wie einen Jazz-Frühschoppen bietet!
Letzter Besuch: Oktober 2002
1
2
Ohne Klofrau