Rund um den Tegernsee


Berggasthof Neureuth:

Lage: Vom Tegernsee Richtung Gindlalm/Schliersee (1264m), Zeitangaben auf den Schildern nicht beachten!
Service: Die dienstbaren Geister sind trotz "dünner" Höhenluft schnell zur Stelle, weil die meisten Wanderer (ausser mir!) schnell wieder weiter wollen. Der Blick ins Tal ist - sofern verfügbar - wie immer in dieser Gegend bombastisch!
Preis/Leistung: Das Hopf Weissbier (2,80 Euro) hat nicht besonders gemundet, aber mit Tegernseer Hellem und Dunklem (2,60 Euro) sind akzeptable Ausweichmöglichkeiten gegeben. Die Mahlzeiten sind dem Ort und preislich angemessen, Kartoffelsuppe mit Wurst und Brot (5,10 Euro), Leberkäse mit Kartoffelsalat (5,60 Euro), Brotzeiten bis 9,20 Euro. Mitreisende haben sich auch ganz begeistert von grossen grünen Kugeln gezeigt...
Fazit: Drinnen und draussen mit viel Platz für erschöpfte Wanderer.
Letzter Besuch: April 2004
1
2
Ohne Klofrau

Buchsteinhütte:

Lage: Auf 2/3 Höhe zwischen Tal und Tegernseer Hütte (1260m).
Service: Die Konversation mit dem Personal ist etwas schwierig, aber es ist immerhin ein Bemühen erkennbar.
Preis/Leistung: Das Weizen für 2,75 Euro ist schon günstig, leider ist es aber auch Löwenbräu! Das Wiener Schnitzel für 8,80 Euro ist in Ordnung und auch den Kaiserschmarren kann man empfehlen.
Fazit: Hier gibt es keine Wahl im grösseren Umkreis!
Letzter Besuch: Juni 2002 Ohne Klofrau

Gut Kaltenbrunn (Gmund):

Lage: Kaltenbrunn 1, 83703 Gmund am Tegernsee. Wenn man den Ort gefunden hat, dann findet man auch Gut Kaltenbrunn...
Service: Nach einiger Zeit rückt ein wohlgelaunter Dortmunder an, der auch sonst noch für viel Unterhaltung am Abend sorgt (so viel Glück hat man beim zweiten Besuch nicht!). Die Gäste sind dafür eher bescheiden, sei es weil sie von ihrer Hochzeitsgesellschaft auf der Toilettensuche wiederholt in die falsche Ecke rennen, und auch für gute Ratschläge nicht zu haben sind, oder sei es weil sie sich für zu elitär halten, um ordinäre Wanderer neben sich zu dulden?! Im sommerlichen Biergarten soll es da besser zugehen; der kissenübersäte Innenraum ist da ein bisschen schwierig...
Preis/Leistung: Die günstige Brotzeitkarte der Gerichte bis 10 Euro gilt hier leider nur bis 18 Uhr; danach wird es dann deutlich teurer; das Helle für 3 Euro ist auch so weit in Ordnung, aber ein Spargelteller mit Schinken (mittelgrosse Portion und Qualität) für 15,50 Euro ist definitiv zu teuer!
Fazit: Wenn man den richtigen Kellner hat, muss man nur noch die Preise verdauen!
Letzter Besuch: April 2004 Ohne Klofrau

Herzögliches Braustüberl Tegernsee (Tegernsee):

Lage: Schloßplatz 1, 83684 Tegernsee. Das Schloß fällt zumindest aus Münchener Richtung auf.
Service: Man sollte hier nicht den Fehler begehen, nicht in die Karte gesehen zu haben bevor die Bedienung anrückt. Das wird nämlich dann mit längerer Abwesenheit abgestraft. Die Reviere sind hier allerdings auch ziemlich gross!
Dafür gibt es besondere Unterhaltung auf der Toilette!!! Ein Lederhosenträger begibt sich auf das Sitzklo und entledigt sich gleich lautstark seiner Last. Prompt tönt es vom Nachbarhäuschen lautstark "DRECKSSAU". Interessant, ob der seinen Nachbarn am Sound erkannt hat, oder ist der Umgang hier so normal?!
Preis/Leistung: Drei hauseigene Biersorten, das Mass für 4,80 Euro. Leider ist das Bier ein bisschen süsslich! Dazu gibt es kleine deftige Gerichte bis 10 Euro. Sieht insgesamt gut aus.
Fazit: Hier fühlt sich nicht nur der Einheimische zu Hause...
Letzter Besuch: Juni 2002
1
2
Ohne Klofrau

Tegernseer Hütte:

Lage: Fast ganz oben auf dem Buchstein (1650m). Der Tegernsee ist aber von hier aus nicht mal im Ansatz zu erkennen!
Service: Vom Bayerwald aus in direktem Wege nur durch einen mörderischen Aufstieg zu erreichen. Und dann muss man sich auch noch selber bedienen! Aber Spass beiseite, der Ausblick hier oben bei einem kühlen Maisacher Sedlmayr Weizen ist immer noch der schönste Augenblick an so einem Tag!
Preis/Leistung: Den Kaiserschmarren gibt es hier für 7 Euro! Allerdings nicht Samstag, Sonntag oder feiertags. Die Maultaschen und das Schnitzel sowie der Rest auf der übersichtlichen Karte stärken einen für den Rückweg ohne die Monopolposition hier in preislicher Hinsicht auzunutzen. Und das obwohl auch hier wie fast überall in dieser Gegend gilt: die Brotzeit kann mitgebracht werden.
Fazit: Der Lastenaufzug vom Tal sollte auch auf Personentransport augeweitet werden.
Letzter Besuch: Juni 2002
1
2
3
4
Ohne Klofrau