Südtirol


Caffe Trading Center (Bozen):

Lage: Pieve 60, 39100 Bozen. In einem Bürotrakt im Gewerbegebiet.
Service: Hier verirrt sich kein Tourist her, also ist man auf Stammgäste während der Tagesstunden an Werktagen angewiesen, und diese werden auch zügig bedient, damit nicht versehentlich die Mittagspause überzogen wird.
Preis/Leistung: Der Capuccino für 1,30 Euro findet regen Zuspruch, aber auch ein gutes Gläschen Wein für 2 Euro zum Feierabend kann hier eingenommen werden.
Fazit: Wenn man keine Kantine hat, ist dies eine gute Alternative.
Letzter Besuch: September 2002
1
Ohne Klofrau

Cascade (Bozen):

Lage: Via Campiglio 11, 39100 Bozen. Stadtauswärts Richtung Dolomiten.
Service: Der Kellner ist durchaus bemüht alle Wünsche des Gastes zu erfüllen; die Bestellung eines Pils kann jedoch etwas schwierig sein. Da das einheimische Forst nicht als Pils gewertet wird, gibt es stattdessen ein Bud made in Italy im Clausthaler-Glas. Aber sonst war alles in Ordnung. Die Toiletten im Bahn-Metall-Design sind vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig...
Preis/Leistung: Die Pizza Contadina für 7,50 Euro war so wie sie sein sollte: dünner Boden und viel Belag. Auch der Wein, der Grappa und die Spaghetti waren gut und nicht zu teuer.
Fazit: Da sollten einige Italiener aus Köln in die Lehre gehen.
Letzter Besuch: September 2002
1
2
Ohne Klofrau

Dorfkeller (Völs):

Lage: Völs. Von Bozen aus in Richtung Dolomiten ein bisschen in den Bergen suchen.
Service: Hier versammelt sich die Dorfjugend ohne Auto und Führerschein. Viel Auswahl gibt es ja hier nicht. Der Name ist also Programm, als erweiterten Service gibt es ein paar Spielautomaten und Kondome aus einem Kaugummiautomaten.
Preis/Leistung: Das hier übliche Bier zu hier üblichen Preisen.
Fazit: Wenn man hier wohnt und unter 80 ist, dann hat man hier wenigstens etwas.
Letzter Besuch: September 2002
1
2
Ohne Klofrau

Due Archi (Bozen):

Lage: Piazza Walther 13, 39100 Bozen. Direkt zu Fusse des Vogelweiden Walthers, dessen Standbild diesen Platz klar dominiert.
Service: Mitten drin statt nur dabei? Das könnte das Motto in dieser Lokalität sein! Dementsprechend treibt sich hier nicht der allseits beliebte Stammgast rum, sondern laufend wechselnde Touristenscharen. Und so werden sie auch behandelt. Ansonsten findet sich hier genau eine Toilette, die aber mindestens drei Hinweise enthält, dass sie nur von zahlender Kundschaft benutzt werden darf. Immerhin gibt es hier mit Alpirsbacher Klosterbräu mal was anderes als das einheimische Forst.
Preis/Leistung: Auch die Preise finden sich im oberen Segment wieder.
Fazit: Wer nicht mittendrin sein muss, der geht besser ein paar Strassen weiter.
Letzter Besuch: September 2002
1
Ohne Klofrau

Hopfen & Co. (Bozen):

Lage: Obstplatz 17, 39100 Bozen. Wo auch abends Obststände in der Innenstadt stehen, da muss man nur nach der grössten Menschenansammlung suchen.
Service: Die recht jungen Mädels im Service waren leider nicht immer so flink wie man sich das erhoffte. Die Toiletten beweisen eine gewisse Originalität, jeweils eine Sitztoilette für Männlein und Weiblein, vor denen man wirklich Leute kennenlernen kann.
Preis/Leistung: Die zwei Hausgebrauten waren mit 3,40/0,4l etwas teurer als der Durchschnitt im Ort, das ist aber angesichts der Qualität durchaus in Ordnung.
Fazit: Bei Hausbrauereien mit erstklassigem Bier kann man über Formmängel manchmal wegsehen.
Letzter Besuch: September 2002
1
2
Ohne Klofrau

Laubencafe (Kaltern):

Lage: Hauptplatz Nr. 6, Kaltern. Die Weinberge hinter Bozen.
Service: Die Dame, die den Dorfplatz mit Getränken versorgt, ist zwar nicht unfreundlich, aber irgendwie etwas überfordert.
Preis/Leistung: Die Hausweine in der Flasche mit Schraubverschluss sind mit 2,10 Euro durchaus angemessen.
Fazit: Eine gute Loge, um die Ereignisse auf dem Dorfplatz lückenlos zu verfolgen.
Letzter Besuch: September 2002
1
2
Ohne Klofrau

Rainer (Meran):

Lage: Portici 266, Meran. Mitten im Örtchen.
Service: Gar nicht so einfach, hier ausserhalb der Rentner-basierten Essenszeiten etwas zwischen die Zähne zu bekommen. Bei "Rainer" hat man dann zwar einen ruhigen Biergarten ausgemacht, aber mehr als eine Brotzeit ist dann doch nicht drin.
Preis/Leistung: Der Bierpreis ist normal, aber den Aufwand für die Produktion der (wohlgemerkt guten) Brotzeit lässt sich "Rainer" mit 8,80 Euro happig entlohnen.
Fazit: Besser als die "Oktoberfestkneipe" am Parkplatz.
Letzter Besuch: September 2002
1
Ohne Klofrau

Sugar Reef (Bozen):

Lage: Via Museo 53, 39100 Bozen. Am Nordrand der Fussgängerzone.
Service: Hier befindet man sich in einer Mixtur aus Disco Pub, Spielhalle und Bar. Die Frage nach einer Karte wird freundlich mit "Die Karte bin ich!" beantwortet. Die drei Gerichte sind auch schnell hergesagt und werden mit einem Besteck in der Papiertüte serviert.
Preis/Leistung: Getränkepreise normal, das Tagesgericht mit 6 Euro ist auch nicht zu verachten.
Fazit: Bunte Mischungen sind immer schön, jung und alt wie Touristen und Einheimische sind hier anzutreffen.
Letzter Besuch: September 2002
1
2
Ohne Klofrau

Weißes Kreuz (Völs):

Lage: Kirchplatz 2, Völs. Von Bozen aus in Richtung Dolomiten ein bisschen in den Bergen suchen.
Service: Bei übersichtlicher Gästeschar angesichts der doch etwas abgelegenen Position, gibt es bald ein Bier und die Empfehlung des Tages, die nicht auf der sehr übersichtlichen Karte steht.
Preis/Leistung: Der Bierpreis entspricht dem Durchschnitt und die Empfehlung des Tages - Polenta mit Steinpilzen - war auch ihre 12 Euro wert.
Fazit: Wenn man sich hierher verirrt, zum Essen lohnt sich das.
Letzter Besuch: September 2002
1
2
Ohne Klofrau

Weißes Rössl (Bozen):

Lage: Via Bottai 6, 39100 Bozen. Im Bereich der Füssgängerzone.
Service: Fast schon rekordverdächtig schnell gibt es hier ein Krombacher oder eine Schneider-Weisse. Auf der Speisekarte steht zwar keine Haxe, aber sonst erinnert sie mehr an ein deftiges bayerisches Brauhaus, als an ein Lokal in Italien.
Preis/Leistung: Mit 3 Euro/0,4l Pils für die hiesigen Preise sehr günstig. Mit dem Kotelett für 6,70 Euro hätte man getrost jemand erschlagen können, bei den Beilagen hat man sich auf Fritten beschränkt; unnöntiges Grünzeug blieb aussen vor.
Fazit: Wenn man wirklich Hunger hat und kein Vegetarier ist, dann ist dies das richtige Lokal!
Letzter Besuch: September 2002
1
2
Ohne Klofrau