Köln - C

Köln - C


Café Kram:

Lage: Gotenring 42, 50679 Köln. Deutz Nähe Severinsbrücke.
Haltestelle Suevenstrasse
Öffnungszeiten: Sonntag-Freitag 10.00-01.00 Uhr, Samstag 15.00-1.00 Uhr.
Service: Der Wirt könnte vielleicht etwas verbindlicher sein, aber es klappt sonst ganz gut und die zahlreichen Stammgäste störts schon gar nicht! Morgens werden hier wohl eher Schüler angelockt durch Kicker und Billard. Ab ca. 18 Uhr gibt es auch Fassbier frisch vom Bock und es kehrt ein eher alternatives Publikum zwischen 30 und 60 ein; dementsprechend gibt es aber auch richtig gute Mucke! Samstag gibt es öfters Live-Konzerte bei freiem Eintritt und für Sportübertragungen wird auch mal eine Leinwand ausgeklappt. Die kleine Theke inmitten des ersten Raumes bietet zwar nicht viel Platz, aber hier können durch die Enge schnell Kontakte gefunden werden...
Preis/Leistung: Das abendliche Hauptgetränk Gaffel-Kölsch schlägt mit 1,10 Euro zu Buche. Ausserdem gibt es Pizza-Baguette und ein Käse-Schinken-Toast...
Fazit: Hier ist die Zeit stehengeblieben und das ist auch gut so.
Letzter Besuch: Januar 2005 Ohne Klofrau

Café Weissenburg:

Lage: Weißenburgstr. 66, 50670 Köln. Nähe Oberlandesgericht Reichenspergerplatz.
Haltestelle Reichensperger Platz
Öffnungszeiten: Täglich 09.30-01.00 Uhr.
Service: Das Publikum von 25-80 Jahren geniesst leichte Hintergrundmusik in authentischer Cafeatmosphäre bei sehr nettem, wenn auch nicht immer gleichermassen schnellem Service. Die Toilette im hinteren Bereich ist gut versteckt. Abzüge in der B-Note: Bei vollem Haus wird vorgezapft und Cocktails landen nicht vorschriftsmässig im Shaker!
Preis/Leistung: Auch im Jahr 2007 noch möglich, Gaffel Kölsch 0,2l/1,20 Euro, könnte im Sommer etwas kälter sein. Alternativen vom Fass: Veltins Pils 0,2l/1,50 Euro und Paulaner 0,5l/3,30 Euro. Wenige Cocktails gibts für 5 Euro, Mojito, Planters Punch u.a. Hochgelobt hier das Frühstück, das in seiner grössten Variante gerade mal 6,60 Euro kostet. Die umfangreiche Abendkarte gibt für jeden Geschmack was her und eine Entenkeule für 11,90 Euro ist bestimmt nicht zu teuer.
Fazit: Für die Bezeichnung Café ein verdammt gutes Restaurant!
Letzter Besuch: Juni 2007 Ohne Klofrau

Cave:

Lage: Kyffhäuser Str. 39, 50674 Köln. Studentenviertel.
Haltestelle
Dasselstr./Bf. Süd
Service: Bei lauten Heavy-Metal Klängen begibt man sich hier direkt selber zu der langen Theke, um eine Kleinigkeit einzunehmen.
Preis/Leistung: Bei 5DM für 0,5l Kölsch oder Pils kann man wirklich nicht meckern. Wenn man denn schonmal davon absieht, dass man Kölsch eigentlich nicht in 0,5-Portionen konsumiert. Aber so braucht man sich wenigstens nicht so oft Nachschub zu holen.
Fazit: Wenn man denn mal gerade in der Gegend ist.
Letzter Besuch: November 2001 Ohne Klofrau

China Restaurant Canton:

Lage: Heumarkt 45, 50667 Köln. Mit Blick auf die Deutzer Brücke.
Haltestelle
Heumarkt
Service: Das erste Getränk kann schon was dauern, aber wenn das Reissdorf Kölsch in 0,3l Tsingtao-Gläsern serviert wird, bringt die Dame aus Thailand so charmant rüber, dass 0,2 Gläser zu viel Laufen bescheren; es hat ihr keiner übel genommen. Das Verständnis der teilweise chinesischen Karte hielt sich deshalb auch in Grenzen...
Die Sanitäranlagen sind recht abenteuerlich; zum Glück muss man nicht überall die Qualität der Bewirtung daran messen...
Preis/Leistung: Das genannte Reissdorf gibt es für 1,90 Euro; die Flasche Tsingtao (0,33l) ist mit 2 Euro nur unwesentlich kostspieliger. Die Mittagsmenues von 11.30 bis 15 Uhr sind mit 5,40 - 7,50 Euro sehr günstig. Eine grosse Frühlingsrolle macht 2,30 Euro; richtig interessant wird es aber bei den Grossmenues, z.B. der "Entenhof" mit Vorspeise und Nachtisch (ab 2 Personen), der je Person mit 15,50 Euro zu Buche schlägt, und entenmässig die beliebtesten Variationen zu bieten hat.
Fazit: Zum Essen sehr zu empfehlen!
Letzter Besuch: Oktober 2004 Ohne Klofrau

China Restaurant Doppeltes Glück:

Lage: Hauptstr. 128, 50996 Köln. Mitten in Rodenkirchen.
Haltestelle
Rodenkirchen Rathaus
Öffnungszeiten: Di-Sa 11.30-15.00 und 17.30-23.30 Uhr, So 11.30-23.30 Uhr
Service: Der Bewegungsmelder am Eingang, der "I love you" sagt, ist vielleicht etwas übertrieben, aber der Service ist - wie beim Chinesen überwiegend gewohnt - sehr freundlich und zuvorkommend. Die Toilette ist leider kein Vorzeigeobjekt!
Preis/Leistung: Gaffel Kölsch oder Veltins Pils (0,2l/1,30 und 0,3l/1,90 Euro) gibts zu trinken, wenn man keinen Jasmintee bevorzugt (1,60 Euro). Ein Mittagsmenu mit Vorspeise kostet 5,40 - 8,70 Euro. Neben dem "doppelten Glück" in Form von Platten für zwei Personen, gibt es noch Kombigerichte z.B. Ente knusprig/Schweinefleisch süss-sauer (12,50 Euro), die einen Menschen der Abwechslung liebt, tatsächlich glücklich machen können! Das Fleisch und die Beilagen sind sehr lecker, Suppen und Saucen etwas dünn. Das günstige Buffet (6,90 Euro) war dagegen nicht so gut.
Fazit: A la carte ist das Essen gut!
Letzter Besuch: April 2007 Ohne Klofrau

Chlodwig-Eck:

Lage: Annostr. 1, 50678 Köln. Zentrum der Südstadt schlechthin.
Haltestelle
Chlodwigplatz
Service: An der Theke klappts auch in zweiter Reihe im überfüllten Lokal ganz gut, an den Tischen wird es dann schon schwieriger; da ist auch mal Selbstinitiative angesagt. Der DJ hat irgendwann sein eigenes Eckchen bekommen und an guter Musik hapert es hier eigentlich selten.
Preis/Leistung: Bei den Kölschpreisen immer vorne mit dabei (Früh 1,30 Euro), vielleicht ist auch deswegen in der Südstadt seit einigen Jahren ein rückläufiger Trend zu beobachten. Sehr schade, denn in den frühen 90ern gab es in der Stadt kaum Ecken wo mehr los war. Heute ist es hier bestenfalls Karneval so überlaufen wie in früheren Zeiten. Das Essen sieht eigentlich auch ganz gut aus, wenn es einem hier aber gefällt, dann ist keine gute Zeit zum Essen...
Fazit: War mal besser.
Letzter Besuch: November 2003 Ohne Klofrau

Cinenova:

Lage: Herbrandstrasse 11, 50825 Köln. Ehrenfelder Vergnügungsecke.
Haltestelle Venloer Str./Gürtel oder Leyendecker Strasse
Öffnungszeiten: Mo-Sa 16.00-01.00 Uhr, Sonn- und Feiertags 15.00-01.00 Uhr
Service: Das eigentliche Hauptgeschäft dieser Lokalität in einer ehemaligen UPS-Halle liegt ja im Kinobereich. Trotzdem könnte man es als suboptimal bezeichnen, wenn die Bedienung den Gästen mit den Getränken entgegenkommt, wenn diese gerade das Warten aufgegeben haben. Wirklich positiv: Wenn die Sonne noch nicht so stark ist, muss man hier keinen unnötigen Schatten in Kauf nehmen, sondern kann auf der nackten baumlosen Fläche ungestört ein Sonnenbad nehmen.
Preis/Leistung: 2,10 Euro für ein 0,3l Kölsch ist nicht gerade preiswert. Und die Qualität der bescheidenen Speisen-Auswahl lässt auch eher Wünsche offen!
Fazit: Nur wegen der Sonnenterasse zu empfehlen.
Letzter Besuch: Mai 2003 Ohne Klofrau

Cola:

Lage: Ubierring 15, 50678 Köln. Im Herzen der Südstadt.
Haltestelle Chlodwigplatz
Öffnungszeiten: Mo-Fr ab 17.00 Uhr, Sa-So ab 14 Uhr.
Service: Der Service hat in diesem recht heimelig eingerichteten Lokal ganz gut geklappt. Die Theke wird durch einen Billardtisch dominiert und Richtung Toiletten gibt es noch einen Löwen-Kicker, der gut in Schuss ist. Drei Tische mit orientalisch anmutenden Kissendekorationen füllen den Verbindungsgang. Auf der Toilette hängt eine Tafel für Klosprüche, aber irgendwie fehlt da die Kreide...
Preis/Leistung: Gaffel-Kölsch (0,2l/1,20 Euro) und Jever (0,2l/1,30) werden durch das recht ausgefallene Wochinger-Weizen aus Traunstein (0,5l/3 Euro) ergänzt. Das Speisenangebot ist eher auf Kleinigkeiten zum Bier begrenzt, so z.B. Tapas oder Chili (3 Euro) sowie ein Gulasch (3,50 Euro, keine Haute Cuisine aber eine grosse Portion mit sehr leckerem Graubrot anbei).
Fazit: Ganz nett!
Letzter Besuch: Juni 2006 Ohne Klofrau

Colonia-Brauhaus:

Lage: An der Schanz 2, 50735 Köln. Im grossen Colonia-Hochhaus, dass auch durch die weithin sichtbare Umbenamsung in "Axa" Colonia bleibt!
Haltestelle Boltensternstr.
Öffnungszeiten: Mo-Sa 11-24 Uhr, So 10.30-20.00 Uhr
Service: Wenn man nicht übermässig für Theken schwärmt, sollte man hier vor allem den Rheinblick geniessen, den es nicht nur im Biergarten gibt. Die Küche ist nachmittags nicht durchgehend geöffnet, aber es gibt neben dem Mittagsbuffet "all-you-can-eat" auch Specials wie Gambas, Haxen oder Reibekuchen. Bei "Rund um Köln" ist dann auch vorne Ausblick, schlimmstenfalls mit Ausschank (Sion 1 Euro/Fass) und einem Grillwürstchen.
Preis/Leistung: Sion Kölsch aus dem Fass (1,20 Euro) gibt nochmals 10 Cent Rabatt für Leute, die doch Theke statt Rheinblick vorziehen. Der Metthappen haut mit 1,80 Euro mächtig rein, aber die Zwiebelsuppe mit Käse überbacken (3,90 Euro) war recht ordentlich. Ein Schnitzel mit Beilagen knapp 10 Euro und auch sonst gibt es eine Menge Auswahl. Ob nun der "Herrentoast" mit dem kleinen Rumpsteak, Röstzwiebeln und Ei (10,20 Euro) nun unbedingt noch zum "kleinen Hunger" zählt?
Fazit: Gemessen am Viertel ist es hier echt erstaunlich nett!
Letzter Besuch: April 2006 Ohne Klofrau

Cubana:

Lage: Barbarossaplatz 5, 50674 Köln. Ecke Luxemburger/Kyffhäuser Str.
Haltestelle
Barbarossaplatz
Service: Die ehemalige Vobis-Filiale ist eher nüchtern und funktionell eingerichtet, aber cubanische Klänge machen da vieles wieder wett. Der Service war leider - auch an der Theke - etwas schleppend. Das lateinamerikanische Publikum fasst in diesem Viertel zunehmend Fuss, und das ist gar nicht mal schlecht...
Preis/Leistung: Sion Kölsch (0,2l/1,30 Euro), Krombacher (0,3l/2,10 Euro), Weihenstephan (0,5l/3,20 Euro) und jede Menge Flaschenbiere sind im Angebot. Die vier Seiten mit Cocktails lohnen sich natürlich richtig nur in der Zeit von 21.00 bis 1 Uhr, denn dann kosten sie nur 4 Euro. Randvoll, nicht zu viel Eis und exakt das richtige Mischungsverhältnis, so gut war es zumindest beim ersten Referenzbesuch! Essentechnisch werden Tacos, Burritos, Burger, kleinere aber auch grössere Sachen angeboten. Das "Starterpack" mit Fisch und Hähnchen war jedenfalls ganz ordentlich...
Fazit: Für Cocktails ab 21 Uhr zu empfehlen.
Letzter Besuch: Juli 2005 Ohne Klofrau