E

Köln - E


Effi:

Lage: Nussbaumer Str. 86, 50825 Köln. Direkt in Gürtelnähe.
Haltestelle Nussbaumer Str./Gürtel
Öffnungszeiten: Mo-Sa ab 17 Uhr (Bundesliga ab 15 Uhr), Sonntag ab 11 Uhr.
Service: Grosser Stehplatzbereich mit Ausblick auf die Leinwand, auch wenn man durch die Säule an der Theke nicht auf jedem Platz gut sehen kann. Angenehme Musik für (fast) jeden Geschmack und gemischtes Publikum, Service klappt hervorragend...
Preis/Leistung: Mit Gaffel Kölsch (0,2l/1,25 Euro) und Schneider Weisse (0,5l/3,40 Euro) schon ein brauchbares Angebot an Fassbier (Veltins ist mangels Nachfrage weggefallen). In den Sommermonaten gibt es hier aber sogar die Extrem-Starkbiervariante aus dem Hause Schneider namens "Aventinus" (3,70 Euro). Dann kommt man früher nach Hause!
Jede Menge Tapas auf Anfrage und warme Küche ab 18 Uhr. Es gibt nur eine Tageskarte die auch saisonal ist. Ein Thunfischsteak für 9,90 Euro ist jedenfalls schon der Hammer. Entenbrust 9,20 Euro, aber es gibt auch günstigeres für viele Geschmäcker.
Fazit: Eine gute Gegend zum Ausgehen.
Letzter Besuch: Februar 2007 Ohne Klofrau

Ehrenfelder Brauhaus:

Lage: Venloer Str. 403, 50825 Köln. Nähe Bahnhof Ehrenfeld
Haltestelle Venloer Str./Gürtel
Service: Öffnet um 11 Uhr täglich und ist dem Original "Stüsser" ziemlich ähnlich: eine nackte Metalltheke und auch Barhocker für Theke und Stehtische konnten nur unter grösstem Widerstand der Geschäftsleitung durchgesetzt werden. Ein brauhausmässiger Gastraum ohne Musikbeschallung; an der Theke läuft schonmal Radio. Der Toilettenzugang ist auf den ersten Blick schlecht zu erkennen, eine gut versteckte Treppe...
Preis/Leistung: Sion Kölsch kostet 1,20 Euro (Theke 5 Cent rabattiert), und das Weizen (3,20 Euro) läuft hier eher nicht so gut. Das Essen von der rein kölschen Karte bietet umfangreiche Auswahl, sieht gut aus, und ist obendrein sehr günstig (z.B. Haxe mit Röggelchen 7,90 Euro).
Fazit: Ganz ordentlich in einer schwierigen Gegend.
Letzter Besuch: Oktober 2006 Ohne Klofrau

Em Ahle Mechel:

Lage: Brüsseler Str. 55, 50674 Köln. Belgisches Viertel, selbstredend bei St. Michael.
Haltestelle
Moltkestrasse
Service: Typische Eckkneipe wo der Durchschnittsgast um die 60 und gegen 20 Uhr oft schon bettreif ist. Dementsprechend läuft auch über weite Strecken Schlagermusik vom Allerfeinsten. Die Bierversorgung hat ganz gut geklappt.
Preis/Leistung: Sion Kölsch ist mit 1,10 Euro günstig und auf der Tagestafel stehen auch noch ein paar Kleinigkeiten an fester Nahrung zwischen 3 und 7 Euro.
Fazit: Keine Highlights, keine Mängel.
Letzter Besuch: März 2005 Ohne Klofrau

Em Birkebäumche:

Lage: Neuenhöfer Allee 65, 50935 Köln. Eher am hinteren Ende von Sülz, von der Linie 9 oder 13 aus aber noch zu Fuss zu erreichen.
Haltestelle
Berrenrather Str./Gürtel
Service: Biergartenbedingte Ausfälle gibt es auch hier, meist klappts aber. Jedenfalls lässt sichs hier aushalten, die ganze Umgebung ist von hohen schattenspendenen Bäumen gespickt; nicht zuletzt eine kaum befahrene Allee rundet das Bild ab. Die Extra-Theke im Plenum erleichtert die Versorgung (Bild 2), allerdings gibt es hier nur Kölsch...
Preis/Leistung: Auch wenn die mit Kreide auf einer Tafel angezeigten Speisen nicht immer alle verfügbar sind; es gibt dennoch eine Auswahl an unterschiedlichen Gerichten und Bieren. Preislich kommt allerdings keine Freude auf, Sion Kölsch (1,40 Euro) und Maisels aus der Flasche (3,50) sind am oberen Rand zu finden, der halve Hahn (3,80 Euro), Leberwurst und Kölsche Kaviar (4,60 Euro) und die etwas trocken wirkende Haxe mit Krautsalat und Krustenbrot (10,50 Euro) sind auch nicht wirklich günstiger. Publikumsmässig sind hier viele gesetztere Jahrgänge häufig anzutreffen.
Fazit: Wenns bei 30 Grad mal was ruhiger sein soll und man gerade gut bei Kasse ist, dann kann man auch hier hingehen.
Letzter Besuch: Mai 2005
1
2
Ohne Klofrau

Em Höttche:

Lage: Gierather Str. 10, 51069 Köln. In den Tiefen eines Wohngebietes, das wohl noch zu Dellbrück gehört. In der Nähe ist eine Bushaltestelle der Linie 436, die aber ziemlich früh schon nur noch stündlich fährt.
Haltestelle
Strundener Str.
Öffnungszeiten: Montag Ruhetag, sonst wochentags ab 16 Uhr und am Wochenende ab 11 Uhr. Letzte Runde kurz nach dem letzten Bus.
Service: Eine gelungene Kombination aus altem Fachwerkbau, moderner Brauhauseinrichtung und einem kleinen unter Bäumen gelegenen Biergarten, der sich in dieser Lage sicher im Sommer als Ziel für Radtouren anbietet. Hier sieht man die Fässer auch noch im gewünschten Zustand in einer grossen Kühlbox an der Theke und nicht nur leer im Hof. Der Service funktioniert ausgezeichnet...
Preis/Leistung: Päffgen Kölsch für 1,30 Euro ist für manch einen schon eine Reise wert. Die Speisekarte ist urkölsch (auch in Wort und Schrift) und hat vom Metthappen (1,50 Euro) und Halven Hahn (3,50 Euro) bis hin zu richtigen Mahlzeiten (Sauerbraten 11,90 Euro) fast alles im Angebot.
Fazit: Bei entsprechender Mobilität ein lohnenswertes Ziel.
Letzter Besuch: Januar 2008.
1
2
Ohne Klofrau

Em Kölsche Boor:

Lage: Eigelstein 121, 50668 Köln. In der Nähe der Eigelsteintorburg.
Haltestelle Ebertplatz
Service: Die nette Dame an der Theke hat schnell ein Kölsch gezapft und serviert, aber der Andrang an einem normalen Mittwoch hält sich hier auch in Grenzen. Und dabei handelt es sich um riesige Räumlichkeiten, die wohl nur mit grossen Karnevalsgesellschaften in der 5. Jahreszeit ihre volle Auslastung finden?!
Preis/Leistung: Statt Gaffel Kölsch (0,2l/1,25 Euro) gibt es alternativ nur Erdinger aus der Flasche (0,5l/2,90 Euro)! Die Speisekarte ist ganz klar von der Kölner Brauhaustradition geprägt. Die Preise sind ganz passabel und die Qualität stimmt auch; nur der Metthappen ist da mit 2,40 Euro etwas hoch angesetzt...
Fazit: Mal ganz interessant, aber ein Stammlokal wird das nicht.
Letzter Besuch: Mai 2006 Ohne Klofrau

Em Övvje:

Lage: Hauptstr. 15, 50859 Köln. Formell gehört sogar Widdersdorf noch zu Köln.
Haltestelle
Adrian-Meller-Str.
Service: Wenn man einen ortsansässigen Stammgast in der Runde hat, geht es meist schnell bis ein frisches Sion auf dem Tisch steht. Der Verkehr stört in dem strassenseitigen kleinen Biergarten kaum, weil hier keiner wirklich langfahren will.
Preis/Leistung: Kölsch 1,20 Euro und die kleine Futter-Karte besteht überwiegend aus Toasts, Salaten und Suppen. Die mit Käse überbackene Zwiebelsuppe für 3,50 Euro macht jedenfalls mächtig Durst!
Fazit: So etwas braucht auch ein Dorf!
Letzter Besuch: Mai 2003
1
Ohne Klofrau

Em Stüffje:

Lage: Neusser Str. 546, 50737 Köln. Weidenpesch.
Haltestelle
Mollwitzstr.
Service: Eine echte Veedelskneipe, wo am "Promilleweg" Bierologie studiert wird. Der Service klappt bestens und ist freundlich, aber die Herrentoilette ist nix für Leute mit Platzangst!
Preis/Leistung: Früh Kölsch 1,10 Euro auch noch knapp nach der Mehrwertsteuererhöhung, aber wegen der Brauerei vermutlich nicht länger als bis Karneval?! Neben "normalen" Kleinigkeiten zum Bier (Frikadellen, Mettwürstchen und belegte Brote) könnte man als besondere Spezialität die Hähnchenkeulen bezeichnen (1,80 Euro), die gleichermassen gut wie günstig sind.
Fazit: Der Besuch lohnt sich, wenn man sich zwischen dem Stammpublikum nicht einsam vorkommt.
Letzter Besuch: Januar 2007 Ohne Klofrau

Erpel & Co.:

Lage: Dürener Str. 253, 50931 Köln. Lindenthal, Ecke Gürtel.
Haltestelle
Dürener Str./Gürtel
Service: Der ehemalige Wienerwald, der zwei Jahre lang als "Midas" firmierte, wurde trotz gutem Zulauf überraschend geschlossen und ein paar Wochen später mit diesem befremdlichen Namen neu eröffnet. Der ehemals sehr schöne Schirm an der grossen Aussentheke ist erstmal verschwunden und das ganze wirkt ziemlich nackt.
Die Thekenbedienung hat die Verbindlichkeit von einem Feldwebel beim Appell. Im Biergarten war man auch recht ungeschickt, aber immerhin etwas freundlicher. Den Deckel hinter der Theke sollte man gut im Auge behalten und sofort reklamieren oder ggf. eine eigene Buchführung abhalten. Die Reaktion auf den Hinweis einer doppelt erfolgten Markierung war schon reichlich seltsam...
Preis/Leistung: Das Gaffel-Kölsch war mit 1,30 Euro schon im Midas nicht günstig, jetzt heisst es 1,50 Euro(!!!), Veltins (0,2l/1,80 Euro) und Erdinger aus der Flasche (0,5l/3,60 Euro). Cocktails 5,50 Euro - 6,50 Euro OHNE Happy Hour. Eigentlich müsste man bei diesen "Weltmeistern im Melken" nur Milch trinken!
Die Zwiebelsuppe (3,80 Euro, ein Tässchen!) mag da noch tragbar erscheinen, aber die restlichen Karten schrauben sich auch bis knapp 20 Euro hoch.
Fazit: Keine kleinste Empfehlung wert und vor allem viel zu teuer!
Letzter Besuch: Juli 2006 Klofrau zu umsatzstarken Zeiten

Especial:

Lage: Neuhöfferstrasse 32, 50679 Köln. Gegenüber vom Deutzer Bahnhof.
Haltestelle
Bf. Deutz/Messe
Service: Die kostbaren Tische sollten schon mit essenden Gästen belegt sein, aber wenn man sich dazu durchgerungen hat, dann gibts auch bald was. Wer aber nicht alleine ist, und ausserdem ganz dreist getrennt zahlen will, der muss sich schon zur Theke begeben, und auch noch die unausprechlichen Gerichte von der Karte in Erinnerung haben (die meisten waren irgendwie mit Mais oder Weizen?!)...
Preis/Leistung: Auch im Mini-Pitcher (0,6l) wird das Gilden-Kölsch weder günstiger (3,80 Euro) noch besser. OK, das normale Gilden ist mit 1,50 noch teurer! Die Mais und Weizen Gerichte mit diversen Inhalten, die eigentlich alle gleich aussehen, fangen ab einer Hauptgerichtportion alle über 10 Euro an.
Fazit: Ganz gemütlich, aber hier werde ich kein Stammgast.
Letzter Besuch: Februar 2003
1
Ohne Klofrau

Essers Gasthaus:

Lage: Ottostr. 72, 50823 Köln. Nähe Nussbaumer Str./Gürtel.
Haltestelle Nussbaumer Str./Gürtel
Öffnungszeiten: Täglich ab 17.30 Uhr.
Service: Ein aufgeweckter Service an der Theke sorgt schnell für Durstbekämpfung. Der gemütlichen Kneipenatmosphäre vom vorherigen "Otto's" ist kühle Moderne gewichen und im Publikum sind jetzt mehr Weintrinker zu finden. Die nervende Dudelmusik ist dann schon obligatorisch und wird erst abgelöst, wenn das Publikum welches sich selber für "in" hält, Richtung Schönheitsschlaf abgerauscht ist.
Preis/Leistung: Mühlen-Kölsch (0,2l/1,30 Euro) fliesst hier zu umsatzstarken Zeiten aus dem Fass auf der Theke und sonst wie Bitburger (0,3l/1,90 Euro) und Paulaner (0,5l/3,20 Euro) aus der Leitung. Die Geschäftsleitung aus Österreich ist sonst durchgängig auf der Karte zu erkennen (Gösser Bier, Steirische Hauswürstl [2 Euro] und Marillenpalatschinken [3,90 Euro]). Auch der Rest der (Tages-)Karte macht Lust auf mehr, z.B. die Keule vom Eifler Kaninchen (14,50 Euro) oder das sonntägliche Original-Wiener-Schnitzel...
Fazit: Besser als man auf den ersten Blick denkt.
Letzter Besuch: Oktober 2006 Ohne Klofrau