Köln - M

Köln - G


Magnus:

Lage: Zülpicher Str. 48, 50674 Köln. Am Rande des Studentenviertels "Kwartier Latäng" gelegen.
Haltestelle Dasselstr./Bf. Süd
Öffnungszeiten: Täglich 8-3 Uhr.
Service: Leider nicht so gut wie im Schwesterlokal Albertus, die Zuwendung seitens der Belegschaft ist oft nur um Tischesbreite je nach Revier gut oder schlecht. Dafür gibt es hier zu umsatzstarken Zeiten einen waschechten Toilettenmann!
Preis/Leistung: Nahezu identische Speise- und Getränkekarte mit dem Schwesterlokal, die Qualität ist leider nicht so gut und die Preise stellenweise höher (Gaffel Kölsch 1,35 Euro); vielleicht einfach deshalb, weil hier alleine schon aufgrund der Lage viel mehr über die Theke geht.
Fazit: Hier war es besser bevor es so überlaufen war.
Letzter Besuch: August 2005 Klofrau zu umsatzstarken Zeiten

Mainzer Hof:

Lage: Maternusstr. 18, 50678 Köln. Südstadt, zwischen Chlodwigplatz und Rhein.
Haltestelle Chlodwigplatz
Öffnungszeiten: Mo-So ab 17 Uhr.
Service: Hier verkehrt typisches Südstadtpublikum von ca. 25-70 Jahren, das sich bei angenehmer Musik (in Lautstärke und Stilrichtung) die Neuigkeiten des Tages erzählt und den hervorragenden Service geniesst.
Preis/Leistung: Das linksrheinisch nicht allzu häufige Sünner Kölsch (1,40 Euro) konkurriert mit dem Weizen aus dem gleichen Hause (0,3l/2,10 Euro). Die Standardkarte mit Gerichten bis ca. 9 Euro wird durch eine mindestens ebenso grosse Tageskarte ergänzt, wo dann auch mal ein Argentinisches Steak oder ein Lammrücken bis ca. 14 Euro erscheint. Schon vom Anblick der Leckereien und dem Ausmass der Portionen bekommt man ein Sättigungsgefühl.
Fazit: Empfehlenswert.
Letzter Besuch: Juni 2007 Ohne Klofrau

Maierhofer:

Lage: Luxemburger Str. 256, 50937 Köln. Zwischen Reissdorf em Unkelbach und Sülzburgstrasse.
Haltestelle Sülzburgstr.
Öffnungszeiten: Mo – Fr von 11.00 bis 24.00 Uhr, Sa und So von 10.00 bis 24.00 Uhr.
Service: Filiale vom Geissbockheim, welches hinreichend bekannt sein dürfte?! Somit sind Fussballübertragungen natürlich Pflicht! Man hat sich noch nicht ganz hingesetzt und ist bereits seine Kölschbestellung losgeworden. Die Musik ist mittellaut an einem normalen Donnerstagabend und besteht überwiegend aus Karnevalsliedern. Ergänzt wird das Angebot durch einen kleinen Biergarten mit eigener Theke...
Die Toiletten befinden sich im Keller neben dem Kühlhaus, die Urinale sind alle auf Kinderhöhe angebracht worden.
Preis/Leistung: Gaffel-Kölsch ist mit 1,20 Euro im Rahmen, es gibt aber auch Bitburger (0,3l/2,10 Euro), Budweiser (0,3l/2,20 Euro) und Erdinger (0,5l/3,10 Euro). Das Hauptkonzept ist vom kölschen Brauhaus in ein brasilianisches Rodizio verwandelt worden, wo man die zahlreichen abwechselnden Fleischsorten für 19,90 Euro konsumieren kann. Die restliche Karte enthält noch ein wenig Fleisch, Fisch oder Salatbüffet.
Fazit: Brasilien in Kölner Brauhäusern? Da könnte vielleicht noch am Flair gearbeitet werden...
Letzter Besuch: September 2007 Ohne Klofrau

Malzmühle:

Lage: Heumarkt 6, 50667 Köln. Am Fusse der Deutzer Brücke noch am Rande der Erreichbarkeit für Touristen (z.B. Bill Clinton).
Haltestelle Heumarkt
Service: Hier hat es mal vor gut 10 Jahren Quantensprünge gegeben! Schnell, freundlich und die Abrechnung stimmt (na ja, bei den meisten!). Das war hier nicht immer so...
Preis/Leistung: Bei den Kölschpreisen (speziell auch der Ausserhausverkauf von Fassbier) war die Malzmühle eigentlich immer am unteren Rand zu finden. Aktuell in der Lage kostet das Hausgetränk in der 0,2l-Verpackung 1,25 Euro. Noch tragbar für eine Nobelmarke mit Touristenzuschlag. Aus der Küche gibt es Gerichte von 3-18 Euro, die auch in der Übersetzung auf der Karte ihren Ursprung erkennen lassen. Überwiegend Mega-Portionen (die Zwiebelsuppe könnte grösser sein!) und durchweg lecker.
Fazit: Die Malzmühle hat eine Entwicklung hinter sich, die leider an manch anderem Brauhaus vorüber gegangen ist.
Letzter Besuch: Juni 2006 Mit Klofrau

Manni's Rästorang:

Lage: Kyffhäuserstr. 18, 50674 Köln. Studentenviertel Nähe Barbarossaplatz.
Haltestelle Barbarossaplatz
Service: Nicht nur schnell sondern auch nett (hier werden sogar Diebels-Trinker bedient!) bekommt man hier bei einem der Gründungsväter des "Kwartier Lateng" was serviert. Und gemessen am Viertel wundert man sich was es hier alles gibt...
Pünktlich zum St. Patricks Day gibt es auch irische Live-Musik, über deren Qualität die Meinung der mitgereisten Freunde der Sängerin und anderer Gäste geringfügig auseinandergeht. Der Mini-Fernseher über der Theke imponiert weniger für die Beschauung von grösseren Sportevents, aber es ist auch die Vorrichtung für einen Projektor zu erkennen.
Preis/Leistung: Neben Sion Kölsch (1,50 Euro), Veltins (2,30 Euro) und Erdinger (3,50 Euro) gibt es hier auch irisches Bier (Murphys 0,3l/2,80 oder 0,5l/4,30 Euro). Koteletts in allen Varianten 9,30, Fisch, und auch alle Kleinigkeiten (z.B. Bremsklotz XL = Frikadelle 2,20 Euro) gibt es hier. Für den grossen Hunger kann man sich und seinen engsten 15 Freunden auch ein Spanferkel füllen lassen (16,50 Euro/Person)...
Fazit: Gute und lockere Ecke in einem nicht mehr so feinen Viertel.
Letzter Besuch: Dezember 2008 Ohne Klofrau

Marienbild:

Lage: Aachener Str. 561, 50933 Köln. Stadtteil Braunsfeld.
Haltestelle Clarenbachstift
Öffnungszeiten: Täglich von 12.00 Uhr bis 23.30 Uhr.
Service: Das geräumige Lokal im Brauhausstil ist trotz überwiegend indirekter Beleuchtung etwas zu hell geraten. Im Sommer gibt es hinten raus noch einen Biergarten, der aber überwiegend aus Beton und Schatten besteht. Für ein Brauhaus eher ungewöhnlich: hier verirren sich selbsterkannte Weinkenner her! Passt aber ins Bild, denn hier halten sich sehr viele für elitär und keiner weiss warum.
Preis/Leistung: Das Gaffel-Kölsch wird vom Bock gezapft und ist mit 1,70 Euro sehr teuer, vor allem auch in der Lage. Selbiges gilt für 0,5l Erdinger aus der Flasche (3,80 Euro). Das Preisgefüge setzt sich fort beim Metthappen (2,10 Euro) und Halven Hahn (4,90 Euro). Die grossen Gerichte sind teilweise eher wieder im Normbereich (z.B. Schweinshaxe mit Krautsalat und Bratkartoffeln 13,80 Euro oder ein Champignonschnitzel 12,80 Euro).
Fazit: Der Wohlfühlfaktor bleibt leider aufgrund von Preisen und Publikum auf der Strecke.
Letzter Besuch: 2014 Ohne Klofrau

Mauenheimer Brauhaus:

Lage: Merheimer Str. 440, 50739 Köln. Gürtel Richtung Weidenpesch.
Haltestelle Neusser Str./Gürtel
Öffnungszeiten: Montag Ruhetag, Di-Sa 12-14.30 Uhr und ab 17 Uhr, So 10-14.30 Uhr und ab 17 Uhr.
Service: Bierchen rückt schnell an, Essen braucht nicht viel länger und schmeckt ausgezeichnet. Bei Fussballübertragungen kann es an der weitläufigen Theke mal etwas enger werden...
Preis/Leistung: Das Sion-Kölsch vom Bock gezapft kostet 1,20 Euro. Weihenstephan kommt aus der Leitung, während der Pilstrinker sich mit einem 0,33er-Stubbi zufrieden geben muss! Das Essensangebot kann sich sehen lassen, Mittagskarte, Tageskarte sowie das Standardprogramm von Kleinigkeiten (Halver Hahn 4 Euro) über Pasta (6,90-7,90 Euro) bis hin zu Schnitzeln (9,90 Euro, Mittwochs günstiger) oder einer Haxe (11,90 Euro).
Fazit: Schönes Lokal.
Letzter Besuch: April 2008
1
2
3
Ohne Klofrau

Marktschänke Knippschild - Werk 2:

Lage: An der Kemperwiese 4, 51069 Köln-Dellbrück. In Rufweite der Dellbrücker Hauptstr.
Haltestelle Dellbrück Hauptstr.
Öffnungszeiten: Sonntag Ruhetag. Montag bis Samstag 10.30 - 14.00 + 17.00 - ??? Uhr. Jeden 1. Montag im Monat abends geschlossen.
Service: Das Publikum ist eher im gesetzten Alter und hört leichte Hintergrundmusik im übersichtlichen Lokal mit langer Thekenfront, die in "Speakers Corner" endet. Ein Bierchen ist schnell und freundlich serviert. Die Deckendekoration zeugt von einem leichten Hang zum Karneval. Auf der Toilette wird man statt von Klosprüchen durch die Titelseite der Tageszeitung und Cartoons unterhalten.
Preis/Leistung: Das Gaffel-Kölsch wird frisch vom Bock gezapft und kostet durchschnittliche 1,20 Euro. Die Speisekarte(n) sind mit Fotoecken in ein Album eingebunden und verkünden von Currywurst/Pommes (6,50 Euro), Schnitzeln (9,20 Euro) und dem halven Hahn (3,20 Euro). Alles erstklassig zubereitet und in üppigen Portionen.
Fazit: Unerwartete Qualitäten in den Tiefen der "Schäl Sick".
Letzter Besuch: Februar 2008 Ohne Klofrau

Maybach:

Lage: Maybachstr. 111, 50670 Köln. Direkt neben Saturn/Hansaring mit Biergarten zum Mediapark hin.
Haltestelle Hansaring
Service: Drinnen wie im grossen Biergarten durchweg gut. Ausblick hier mal nicht auf die Strasse sondern auf die Bahnstrecke wo gelegentlich ein ICE oder auch eine Regionalbahn vorbeirauscht. Imposant auch der riesige Sonnenschirm in der Mitte vom Biergarten. Die darunterliegende Theke verkürzt jedenfalls die Wegstrecke zu den Durstigen am hinteren Rand. Die haben leider nur bei der Speisekarte Pech gehabt, denn die guten Sachen gibts nur im vorderen Bereich (Biergarten). Innen für ein "modernes" Lokal noch relativ locker und grosszügig gestaltet mit grosser Theke und wechselnden Steh- und Sitzplatzbereichen.
Preis/Leistung: Weder Getränke noch die Speisen sind hier besonders günstig. Automatisch gibts das grosse Gaffel-Kölsch (0,3l/2,40 Euro), obwohl auch 0,2l (1,70 Euro) erhältlich sind. Paulaner vom Fass (0,3l/2,70 oder 0,5l/3,90 Euro) und wenige Cocktails von 5,90 Euro bis 6,50 Euro gibts sonst noch. Auch wenn sich die Speisekarte in gedeuchten Formulierungen ergiesst (als "Crossover" ein Tempura vom Sommergemüse für 11,90 Euro, wer wollte das nicht schon immer?), die dort proklamierten Gerichte sind nicht nur optisch sondern auch geschmacklich stellenweise ihren Preis wert. Die Spitzenposition hat das Filetsteak Angus für 22,50 Euro
Fazit: Ein lohnendes Ziel für Sonnenanbeter, aber preislich nicht attraktiv.
Letzter Besuch: Mai 2007 Ohne Klofrau

Melody Piano Bar:

Lage: Dürener Str. 169, 50931 Köln. Eher ein Vorstadt-Einkaufsviertel, aber von der Linie 1 aus noch zu erreichen.
Haltestelle
Theresienstr.
Service: Wenn man an der Theke einen Platz ergattern kann,wird man meist recht schnell von einer weiss-beschürzten Kraft bedient, an den Tischen kann es je nach Fülle auch geringfügig länger dauern. Das edel anmutende Ambiente wird dann vor allem am Wochenende noch durch Live-Musik unterstützt. Jedenfalls ist hier immer noch auf, wenn in dem Viertel sonst überwiegend die Bürgersteige hochgeklappt sind.
Preis/Leistung: Die Preise sind ein echtes Manko, am oberen Rand des Erträglichen. Dies gilt für die kleinen Snacks wie auch für die nicht gerade edle Kölschmarke. Aber der Kaffee soll angeblich gut sein!
Fazit: Wenn man in der Nähe wohnt zu später Stunde ein möglicher Schlusspunkt der Tour.
Letzter Besuch: Mai 2001 Ohne Klofrau

Mike's:

Lage: Sürther Hauptstr. 34, 50999 Köln. Sürth, die Stadtgrenze im Kölner Süden.
Haltestelle Sürth Bf.
Service: Zum Glück geht das hier mit dem kühlen Gaffel-Kölsch schneller als mit der Homepage, die man getrost als toten Link bezeichnen kann. Von aussen eher unscheinbar vermittelt das Lokal innen einen sehr gemütlichen Eindruck und für Sportfans flimmert in jeder Ecke eine Mattscheibe zur Unterhaltung.
Preis/Leistung: Sowohl das Hauptgetränk wie auch die teilweise saisonal wechselnden Gerichte zur Bierergänzung sind preislich eher günstig.
Fazit: Für Sürther Eingeborene der ultimative Ganzjahresaufenthalt.
Letzter Besuch: April 2003 Ohne Klofrau

Miljöh:

Lage: Hochstadenstr. 12, 50674 Köln. Studentenviertel Nähe Kyffhäuserstrasse.
Haltestelle Barbarossaplatz
Service: Eine Original-Studentenkneipe in der man nicht gerade vom Boden essen kann (aber zu essen gibt’s ja nix!) und wo sich nicht gerade Erstsemester aufhalten. Auch die Musik ist eher in glorreicheren Zeiten zu suchen, d.h. wirklich gut. Die Institution eines Kickers hat sich auch über viele Jahre gehalten. Etwas deplatziert da zu modern, wirkt der Großbildfernseher mit Fussballübertragungen; Formel 1 gibt es nicht, da zu langweilig (und recht hat er!). Auf der Toilette wäre Atemschutz angesagt, und die ist nix für Leute mit Platzangst!
Preis/Leistung: Normalpreise Sion-Kölsch 1,20 Euro, Jever vom Fass 0,3/1,90 Euro und Erdinger 0,5l/2,80 Euro. Irgendwie soll das Publikum aber nicht verdursten, deshalb Tage der Sonderangebote! Dienstag Weizen 2 Euro und Donnerstag Kölsch 80 Cent. Für ganz Peverse gibt’s Wodka/Rum/Gin-Mixgetränke, man ist mit 1,30 Euro je 0,1l dabei.
Fazit: Tjo, eigentlich ganz gut wenn auch etwas zu warm hier.
Letzter Besuch: April 2004 Ohne Klofrau

Monheimer Hof (Biergarten):

Lage: Riehler Str. 231/Ecke Boltensternstrasse, 50735 Köln. Direkt am Zoo.
Haltestelle Boltensternstr.
Öffnungszeiten: Mo-Do 11 - 1 Uhr, Fr+Sa 11 - 3 Uhr, Sonntags 9 - 1 Uhr
Service: Während 2003 der Service wunderbar geklappt hat, kann man das 2007 so nicht mehr sagen. Personalmangel? Sollte bei den Preisen eigentlich nicht möglich sein? Die angebotenen Live-Events sind Geschmackssache...
Preis/Leistung: Gilden Kölsch kostet 0,25l/1,80 Euro, Budweiser, Maibock (0,5l/4,20 Euro) sowie Schöfferhofer aus der Flasche (0,5l/3,90 Euro) munden da schon erheblich besser, reissen aber dennoch ein tiefes Loch in die Haushaltskasse!
Bei der übersichtlichen (Biergarten-) Speisekarte sticht zuerst der Original Elsässer Flammkuchen ins Auge. Dieser ist nicht nur riesig und sehr lecker, er ist auch mit 7,20 Euro preisgerecht. Den gebackenen Camenbert gibt es zwar woanders günstiger als 6,60 Euro, aber es geht noch preiswerter mit der Bockwurst und hausgemachtem Kartoffelsalat (4,90 Euro).
Fazit: Die Bierpreise schocken am meisten.
Letzter Besuch: Mai 2007 Ohne Klofrau