Erftstadt

Erftstadt


Alt-Liblar:

Lage: Carl-Schurz-Str.8, 50374 Erftstadt-Liblar. An der Liblarer Hauptstr. kurz vor Ortsende Richtung Köln.
Haltestelle Liblarer SeeBus979, 990
Service: Ein reines Speiserestaurant unter kroatischer Regie. Auch wenn Ähnlichkeiten zu einer griechischen Karte bestehen, sollte man kein Tsatsiki verlangen, kroatisch eben. Ansonsten war der Service aber gut...
Preis/Leistung: Zum Essen gibt es Reissdorf Kölsch (0,3l/1,80 Euro), Bitburger (1,90 Euro), Weihenstephan (0,5l/3 Euro), oder Weinauswahl. Spargel zur Saison ab 10 Euro, reichhaltige Gerichte aus allen Ecken von 8 bis 16,50 Euro. 6 Seniorenportionen werden angeboten, allerdings wenig rabattiert.
Fazit: Alle waren mit dem Essen zufrieden, was will man mehr?
Letzter Besuch: April 2005 Ohne Klofrau

Schwarzau:

Lage: An den Tennishallen, 50374 Erftstadt. Zwischen Liblar und Köttingen.
Service: Riesenparkplatz! Der Blick in die beiden Tennishallen zeigt meist leere Plätze, dafür darf man sich aber bald an dem Anblick eines frischen Weizenbieres erfreuen.
Preis/Leistung: Ein Kölsch für 1,15 Euro (aber leider Ganser, bääh) oder das Weizen für 2,70 Euro ist nicht zu teuer. Auch die kroatisch ausreichend portionierten Gerichte sind alle mit angemessenen Preisen versehen.
Fazit: Wenn einen das überdurchschnittliche Alter der Gäste nicht stört, mittags genau der richtige Ort, um ein Häppchen einzuschmeissen.
Letzter Besuch: April 2002 Ohne Klofrau

Shanghai:

Lage: Kruggenberg 2, 50374 Erftstadt. Im Stadtteil Bliesheim zu Fusse des Berges.
Öffnungszeiten: Mo - Sa 11:30 - 15:00 Uhr und 17:00 - 23:30 Uhr, Sonn.- und Feiertags 11:30 - 23:30 Uhr.
Service: Die ehemalige Eckkneipe "Linde" ist sehr aufwendig chinesisch aufbereitet worden und hat einen ausgezeichneten Start in Bezug auf die Besucherzahlen hingelegt (Reservierung ist zu empfehlen). Vielleicht auch deshalb, weil die Bedienung ausgesprochen schnell, aufmerksam und höflich ist?!
Preis/Leistung: Als Getränke gibt es Gaffel Kölsch oder "Bitterburger" (0,3l/2,30 Euro) vom Fass, China-Bier (0,3l/2,30 Euro) oder Weizen (0,5l/3,20 Euro) aus der Flasche. Am beliebtesten ist das selbstzusammengestellte Essen vom Buffet (wochentags mittags 6,90 Euro, sonst 12,40 Euro). Da hat man zwar die totale Abwechslung und alle Gänge, muss aber bei mehreren Leuten am Tisch leider auch ständig aufstehen.
Fazit: Sehr zu empfehlen!
Letzter Besuch: März 2009 Ohne Klofrau

Ville Express:

Lage: Max-Planck-Str. 1, 50374 Erftstadt. Ortsausgang Liblar Richtung See, Ecke ehemalige Luxemburger.
Service: Was man nicht alles aus einem alten Zug machen kann! Das mit allerlei Zubehör liebevoll umrahmte Relikt aus den Glanztagen der DDR (nee, war Spass!) ist schon eine originelle Idee, um ein Restaurant mit angrenzendem Biergarten zu errichten!. Und der Biergarten ist so gross, dass es schon mal länger dauern kann, bis der Zuständige anrückt. Oder es ist drinnen so schön, dass er gar nicht wieder raus will?!
Preis/Leistung: Es steht eine Riesenauswahl sowohl bei Getränken wie auch beim Essen zur Verfügung. Die Gerichte liegen in der Regel zwischen 10 und 15 Euro; es gibt aber auch Strauss für 18,50 Euro. Den halben Liter Kapuziner Weizen für 3,30 Euro kann man dann auch noch durchgehen lassen.
Fazit: Sollte man mal gesehen haben.
Letzter Besuch: Mai 2002 Ohne Klofrau

Waldbiergarten:

Lage: Grubenweg 8, 50374 Erftstadt.. Auf halber Strecke zwischen Bahnhof und Segelclub am Liblarer See, wenn man nah genug dran ist, sieht man die Fahrräder und angebundenen Pferde.
Service: Selbstbedienung, an zwei Ausschänken kann man sich mit Nachschub versorgen. Einstellungsmässig ist man hier auf dem richtigen Weg: "Alt"sind hier nur die Bäume und wer sowas trinken will, soll 60KM weiterfahren (Kostenloser Tipp!).
Das nervige Gedudel (Chill?) und die Blümchen auf dem Tisch müssen nicht sein. Mit einem kleinen Kinderspielplatz wird versucht, auch durstige Eltern anzulocken...
Preis/Leistung: Mühlen-Kölsch, Hüchelner Urstoff und Andechser (0,3l/2,20 und 0,5l 3,50 Euro) gibt es hier vom Fass, Erdinger und dunkles Andechser kostet 3 Euro/Flasche. "Heiss ist nur die Nachbarin", deswegen gibt es ein paar kalte Snacks (Nachos, Scampis oder auch mal ein Süppchen) sowie Pfannengerichte (Currywurst,Fritten,Mayo 6,50 Euro). Die Grillecke ist leider recht unregelmäßig besetzt.
Fazit: Schöner Biergarten!
Letzter Besuch: April 2010
1
Ohne Klofrau