Bern

Bern


Altes Tramdepot:

Lage: . Quasi an der Nydeggbrücke stadtauswärts.
Öffnungszeiten: Sommer täglich 10.00 - 00.30 Uhr, Winter täglich 11.00 - 00.30 Uhr.
Service: Gemäss der früheren Verwendung ein grosses langes Gebäude, welches sehr stilvoll als Brauhaus eingerichtet wurde. Etwas störend im Bild wäre ggf. das Tourist Office am Eingang. Die nette Bedienung serviert zügig, kassiert aber auch alles sofort ab (zumindest bei Touristen!).
Preis/Leistung: Insgesamt ist das Bier auch im Oktober leider auf den ersten Blick - nein Schluck - zu warm, das gilt in mässigem Umfang für das naturtrübe Helle (6,60 Sfr), aber erst recht für das Spezialbier "Pils". Nach Reklamation war dann das Weizen (7 sfr) recht kühl. Ein Teilproblem war aber wohl aufgrund des warmen Fusses die Spülmaschine bzw. das fehlende "Kaltbad" vor dem Zapfen?!
Auf der "kleinen Karte" mit den durchgehenden Gerichten findet man schon grosse Preise (2 Weisswürste 16 sfr, warme Brezel 4,20 sfr), aber so richtig geht es dann auf der grossen Karte los (140g Kalbsgeschnetzeltes mit Rösti und Pilzen 33,50 sfr).
Fazit: Tolle Lokation, mit kaltem Bier und besseren Preisen optimal.
Letzter Besuch: Oktober 2008
1
2
3
4
Ohne Klofrau

Ratskeller:

Lage: Kreuzgasse, 3000 Bern. Mitten in den Arkaden der Altstadt.
Service: Ein geschniegelter Kellner serviert relativ zügig sogar ein Bier. Gurten Bier hat sich immerhin als besser erwiesen wie das Egger Bräu im Anker (s.u.)
Preis/Leistung: Die pseudoelitäre Karte glänzt vor allem durch überhöhte Preise. Das passt aber zum angehauchten Publikum, welches hier bei einer Tasse Fencheltee und mit einem Museumsprospekt in der Hand sitzt, und bevorzugt über das Abstrakte des Nichtexistenten diskutiert.
Fazit: Für Leute, die sich mit einem kulturellen Touch schmücken wollen, allerbestens geeignet!
Letzter Besuch: Januar 2002 Ohne Klofrau

Restaurant Brasserie Anker:

Lage: Kornhausplatz 16, 3000 Bern 7. Zentral an einer Ecke in der Altstadt.
Service: Die Bilder mit den Essen am Eingang, die man sonst in Mallorca für sprachlich minderbegabte Touristen findet, können vor Betreten des Lokals schon abschrecken. In der gemütlichen aber sehr einfach eingerichteten Wirtsstube kann es aufgrund der Fülle ein Weilchen dauern, bis der Kellner ächzend die Bestellungen entgegen nimmt.
Preis/Leistung: Die servierten Speisen waren alle gut portioniert und schmackhaft (dies lag wohl an der Fertigwürze). Beim Salatdressing wurde das dann etwas übertrieben, die Preise waren aber trotzdem OK. Und nur weil das hier im Programm befindliche Egger Bier eigentlich nur Wasser mit ein wenig gelbem Farbstoff ist, muss man ja nicht direkt ein Lokal vereissen?!
Fazit: Wenn man nur eine Kleinigkeit essen will und nicht unbedingt ein Bier trinken muss, dann lässt sich es hier aushalten.
Letzter Besuch: Januar 2002 Ohne Klofrau

Road House:

Lage: Zeughausgasse 12, 3011 Bern. Auch zentral zur Altstadt.
Service: Von aussen eine typische American Bar, innen aber bis ins Detail einfallsreich durchdacht. Das fängt bei der Speisekarte an, die auf das Cover einer LP gedruckt ist und innen natürlich auf Vinyl die Getränkekarte enthält. Das geht dann weiter über die Gestaltung von Decke und Wänden (unauffällige Integration von jeder Menge Fernsehern für die Sport-Junkies!) und hört bei dem Toilettendesign auf.
Na ja, der Service könnte was besser sein, aber hier fällt das Warten etwas leichter.
Preis/Leistung: Für Schotten vielleicht nicht gerade der richtige Laden, ein 0,3Liter Cardinal schlägt mit 3,60 Franken schon ganz gut zu Buche, das schmeckt allerdings auch besser als die anderen in Bern probierten Biere. Der Cheeseburger war so weit auch OK, auch wenn man kein Fan der dicken Fritten ist...
Fazit: Ein zu bevorzugendes Lokal, leider bislang noch kein Besseres hier gefunden.
Letzter Besuch: Januar 2002 Ohne Klofrau